Aktuelles im Schuljahr 21/22


Exkursion der 6. Klassen ins Infohaus Isarmünd

Klasse 6a; Text und Bilder: Robert Kraus
Klasse 6a; Text und Bilder: Robert Kraus

Einen wirklich schönen und abwechslungsreichen Vormittag hatten die Kinder der Klasse 6a mit NT Lehrer Robert Kraus im Infohaus Isarmünd. Neben theoretischem Wissen und Antworten auf viele Fragen, die bereits im Unterricht gesammelt wurden, gab es einen spannenden Praxisteil. In Kleingruppen konnten die Kinder zum Beispiel am und im Bach Tiere beobachten. Wassertiere wie Larven und kleine Käfer durften vorsichtig entnommen und unter dem Mikroskop beobachtet werden. Eindrucksvolle Bilder entstanden nicht nur mit der Kamera. Auch in der Vorstellung der Kinder nahmen die unscheinbaren und oft übersehenen Lebewesen ganz andere, unvergessliche Formen an. Die Verbindung mit Wissen, Bewegung und viel frischer Luft zeigte sich als erfolgreiche und nachhaltige Lernmethode. Auch das soziale Miteinander wurde auf diese Weise erneut gefördert. Erfreulich waren auch die lobenden Worte der Mitarbeiter im Infohaus, die eine disziplinierte und unglaublich motivierte Klasse betreuen durften. Zurück in der Schule bewiesen die überprudelnden Erzählungen, dass der Tag ein voller Erfolg war.  


PuBinPlan - wir sind dabei!

PUBinPLan ist eine digitale Beteiligungsplattform mit der sich Bürger und Bürgerinnen in Deggendorf zu verschiedenen Themen einbringen können. Seit diesem Schuljahr arbeitet die 5. Klasse von Herrn Robert Kraus mit dem Team der TH Deggendorf unter der Leitung von Prof. Dr. Roland Zink zusammen. Am Dienstag 21.6. schritt die Klasse an der TH Deggendorf nach einer kleinen Einführung direkt zur Tat: Mit Hilfe einer APP sollten die SchülerInnen mit Smartphones Müll in Deggendorf aufspüren und dokumentieren, der dann digital erfasst wird und beseitigt wird. In diesem Projekt lernen die SchülerInnen in einem geschützten Bereich nicht nur den spielerischen Umgang mit digitalen Kommunikationsmedien, sondern arbeiten gleichzeitig an einem sozialen Projekt, um unsere Heimatstadt Deggendorf aufzuwerten. Mit großer Begeisterung kehrten die SchülerInnen vom ersten Projekttag, der durch zahlreiche MitarbeiterInnnen von PubinPLan begleitet wurde, zurück. Hier erleben unsere SchülerInnen aktiv die wertvollen Aspekte zur Nutzung von Sozialen Medien und werden zu einer sinnvollen digitalen Diskussionskultur im demokratischen Entscheidungsprozess herangeführt. 

"Wir freuen uns auf den nächsten Einsatz", hörte man aus allen Ecken des Klassenzimmers!

S. Sitzberger 


Ukrainische Lehrkräfte bilden sich fort

v.l.n.r. Jana Grzemba Rektorin, Ludmijla Staruk Willkommensgruppe MS St. Martin, Gabriele Wintermeier Seminarleiterin, weitere Leiteirinnen der Willkommensgruppen
v.l.n.r. Jana Grzemba Rektorin, Ludmijla Staruk Willkommensgruppe MS St. Martin, Gabriele Wintermeier Seminarleiterin, weitere Leiteirinnen der Willkommensgruppen

Am Freitag 03. 05. trafen sich alle Leiterinnen der ukrainischen Willkommensgruppen zu einer Fortbildung an der Mittelschule Sankt Martin in Deggendorf. Ziel war es ihnen Tipps an die Hand zu geben, wie unseren ukrainischen Gästen ein möglichst schneller Spracherwerb in Deutsch als Zweitsprache gelingen kann. Nach der Begrüßung durch Frau Grzemba ging es gleich in die Praxis: Die Leiterinnen, die alle über Deutschkenntnisse verfügen, besuchten eine reale Unterrichtsmitschau in der Deutschklasse der Mittelschule Sankt Martin, die von Frau Gabriele Wintermeier, Seminarlehrerin für Förderlehrer, gehalten wurde. Sie stellte vor, wie eine mögliche, gut erprobte Vorgehensweise im Sprachlernprozess Deutsch als Zweitsprache aussieht. Dazu gab sie den Lehrerinnen, die fortan die ukrainischen Kinder Deutsch in verschiedenen Schulen des Landkreises unterrichten sollen, zahlreiche Tipps. Frau Wintermeier spricht aus langjähriger Erfahrung und konnte viele wertvolle Informationen für den Sprachlernprozess in Theorie und Praxis vermitteln. 

S. Sitzberger


Besuch der 8. Klassen im bayerischen Landtag

Am Mittwoch, 01.06.,besuchten die 8. Klassen den bayerischen Landtag. 

Zusammen mit Frau Grzemba, Frau Landauer und Frau Sigl machten sich die 8. Klassen schon um sieben Uhr mit dem Zug auf den Weg Richtung München. Angekommen im Landtag durften die Schüler einer echten Sitzung beiwohnen,  danach hatten sie die Möglichkeit gleich mehreren Abgeordneten Fragen zu stellen. Besonders interessant war die Führung durch das historische Gebäude. Beim anschließendem Essen in der Kantine konnten sich die Schüler stärken. 


Raus aus dem Klassenzimmer - rein in den Markt

Die Klasse M7a bei der Markterkundung mit Personalleiterin Lena Dorfmeister (links)
Die Klasse M7a bei der Markterkundung mit Personalleiterin Lena Dorfmeister (links)

Am Mittwoch, dem 25.05.2022, hieß es raus aus dem Klassenzimmer - rein in den Markt.  Die Klasse M7a durfte nach intensiver Vorbereitung im Fach Wirtschaft und Beruf (WiB) den Globus Supermarkt in Plattling erkunden. Hierfür wurden zuerst kleine Arbeitsgruppen gebildet, die verschiedene Schwerpunkte in Eigenregie im Supermarkt unter die Lupe nahmen! Danach schloss sich eine zweistündige Führung durch den Globus Markt und das riesige Lager an, in der Personalleitern Lena Dorfmeister viele interessante Details erklärte. Der Höhepunkt war der Besuch der Metzgerei. Hier durften die SchülerInnen hautnah miterleben, wie der Arbeitsalltag eines Metzgers aussieht und woher die Wurst und das Fleisch kommt, das "vorne" in der Ladentheke verkauft wird.

Neben den Arbeitsaufträgen über Warensortiment, dem Personaleinsatz und der Werbung des Marktes interessierten sich die SchülerInnen auch für die und Ausbildungsmöglichkeiten im Markt. Hierfür fragten einige SchülerInnen schon für eine möglichen Praktikumsstelle in den nächsten Jahrgangsstufe an. In diesem Sinne ein großes Dankeschön an Frau Lena Dorfmeister und ihr Team. Die beantwortete zahlreiche Fragen und vergaß zugleich mit Pizza und Getränken auch das leibliche Wohl nicht. Anschauliches Lernen und fürs Leben, hieß es an diesem Tag für die 26 Schüler der Klasse M7a. Die Auswertung der Erkundung am Folgetage ergab viele interessante Ergebnisse im Fach WiB und für den eigenen Berufsweg.

S. Sitzberger 


5. Klassen in der Buchhandlung Rupprecht

Im Rahmen der Leseförderung besuchten unsere 5. Klassen die Buchhandlung Rupprecht. 



SoR SmC: Motto der Woche

 

 

 

 

Woche der netten Nachrichten

Die SchülerInnen der Klasse 6a gehen durch die Klassen und erklären euch, wie es funktioniert. 

 


Hol die Firmen ins Klassenzimmer: virtuelle Ausbildungstour

Heute stand die Firma Hacker Feinmechanik auf dem Plan der virtuellen Ausbildungstour. Die SchülerInnen der M7 in WiB konnten einen guten Einblick in die Berufe Zerspanungsmechaniker und Industriemechaniker gewinnen. Im Online-Chat wurden die Fragen der SchülerInnen direkt live von den Azubis beantwortet. Eine gelungene Sache. Am Donnerstag geht es dann weiter rund um den Beruf Frisör/in. Wir sind wieder live dabei!



Elternabend für ukrainische Familien

Am Dienstag, 10.05., lud die Mittelschule Sankt Martin zu einem Infoabend für ukrainische Eltern und Schüler/innen ein. In Zusammenarbeit mit Schulleiter Martin Huber, Nicole Dressler, Beratungslehrerin (Comenius-Gymnasium), und Michael Gleissner (Wirtschaftsschule Deggendorf) zeigte die Rektorin der Mittelschule Sankt Martin, Frau Jana Grzemba, den Zuhörern das bayerische Schulsystem auf. Den zahlreichen Familien, die geflüchtet aus ihrem Heimatland vorübergehend Heimat in Deggendorf gefunden haben, wurde zweisprachig erklärt, welche Möglichkeiten ihren Kindern zwischen 10 und 18 Jahren im bayerischen Schulsystem offenstehen. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass das Erlernen der deutschen Sprache, das bereits in den Willkommensgruppen oder der Deutschklasse angeboten wird, der Grundstein für die Weiterentwicklung der Schüler und Schülerinnen ist. In der Willkommensgruppe, die schon an der Mittelschule Sankt Martin und den beiden Deggendorfer Gymnasien eingerichtet wurde, sollen den Geflüchteten geregelte Strukturen und feste Bezugspersonen helfen in Deutschland nach den teils traumatischen Erfahrungen Fuß zu fassen. In diesen Willkommensgruppen steht den Schülern pädagogisches Personal wie Ljudmyla Staruk (Mittelschule Sankt Martin) zur Seite, die teilweise selbst aus ihrer Heimat geflüchtet sind, Deutsch sprechen und nun die Aufgabe des Unterrichtens übernehmen können. In den Willkommensklassen haben die ukrainischen Schüler derzeit noch zusätzlich Online-Unterricht aus ihrem Land, damit sie anstehende Abschlussprüfungen absolvieren können. In der Deutschklasse, die an der Mittelschule Sankt Martin von Christoph Zarda und Arnold Toth unterrichtet wird, stehen täglich Deutsch als Zweitsprache und alle regulären Fächer in einfachem Deutsch auf dem Stundenplan der Neuankömmlinge. In Fächern wie Sport werden die Türen geöffnet und die geflüchteten Jugendlichen besuchen die Regelklassen, um den Schulalltag und die deutschen Mitschüler kennenzulernen.

Nach dem Vortrag, der fortlaufend von Frau Rothe in Ukrainisch übersetzt wurde, zeigte sich, dass es bei den Familien sehr viele Fragen über die Zukunft ihrer Kinder gab. Diese wurden versucht von allen beteiligten Fachkräften zu beantworten. Die Rektorin erklärte aber auch, dass in einigen Fragen erst ab September das neue Schuljahr eine Lösung bringen wird, die Vorbereitungen dafür laufen gerade.

 

Stephanie Sitzberger 


Der Fußball rollt wieder!


Nach längerer Coronapause durften sich die Schulmannschaften im Fußball endlich wieder mit anderen Schulen messen. Die Mittelschule St. Martin schickte mit "Coach" und Lehrer Klaus Stern zwei Mannschaften in der Vorrunde ins Rennen.

Bei der Altersklasse „Jungen 4“ traten Schüler der 5. und 6. Klassen, aus den Jahrgängen 2010 – 2012 an. Die Jungs gingen hochmotiviert und voller Elan zu Werke, mussten sich aber leider zweimal knapp mit 1:2, gegen die Mittelschulen Hengersberg und Winzer, geschlagen geben. Sieger dieser Altersgruppe wurde die Mannschaft aus Winzer, die ihre Farben damit in der nächsten Runde vertreten darf. Die anfängliche Enttäuschung über den dritten Platz war nach dem Verzehr einer Kugel Eis bald verflogen.

In der Altersklasse „Jungen 2“, bei der Schüler der Jahrgänge 2006 – 2008 an den Start gehen, hießen die Gegner Mittelschule Hengersberg und Wirtschaftsschule Deggendorf. Die Mannschaft der Mittelschule St. Martin setzte sich aus Jungs der Klassen 7 – 9 zusammen. Man ging mit großem Optimismus und Selbstvertrauen in das erste Spiel. Leider wurden die Torchancen, die sich dem Team boten, nicht konsequent genutzt, so dass man sich am Ende der Mittelschule Hengersberg leider mit 0:3 geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel musste man die technische Überlegenheit der Mannschaft der Wirtschaftsschule neidlos anerkennen und es setzte eine 1:6 Pleite, aus der man allerdings seine Lehren ziehen wird und im nächsten Schuljahr wieder voll angreifen will. Den Gesamtsieg sicherte sich etwas überraschend die Mannschaft der Mittelschule Hengersberg, die im „Finale“ effektiv zu Werke ging und somit in die nächste Runde einzieht. 

 

Klaus Stern

 


Schulfest

Am Donnerstag 5.5. fand an der Schule unser kleines Schulfest statt. In der 5. und 6. Stunden wurde der Pausenhof zu einem Treffpunkt für alle SchülerInnen und Eltern. Dabei konnte man aus einem großen Angebot auswählen: Der Elternbeirat verkaufte Leberkäsesemmeln und Getränkt, die 8. Klassen hatten ein riesiges Kuchenbuffet aufgebaut, das sie in Soziales erstellt haben. Die Klasse M7a versorgte die SchülerInnen mit frischem Popcorn und die Klasse 6b von Frau Böhm bot Zuckerwatte und einen Losstand an. Wir sind Viele- wir sind Vielfalt! S. Sitzberger 


Ehrenamtlich engagierte Studierende mit Nachhilfeerfahrung helfen hierbei Schülerinnen und Schüler, bei denen die finanziellen Möglichkeiten der Eltern nicht für professionelle Nachhilfe ausreichen.

Nach der Anmeldung vermittelt der Verein schnellstmöglich an geeignete Nachilfelehrer:innen, welche Ihr Kind anschließend mit wöchentlichem Einzelunterricht zur Seite stehen können.

 

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zur Nachhilfe finden Sie unter folgendem Link: https://studenten-bilden-schueler.de/

 

Bei Fragen dürfen Sie sich herzlich gerne direkt an die Vereinsvertreter wenden unter: schueler.deggendorf@studenten-bilden-schueler.de


Unsere Schüler/innen begeistert von Technik für Kinder

Nachdem sich der Beginn des Projektes „Schüler entdecken Technik“ coronabedingt verschoben hatte, konnte es Ende März endlich losgehen. Initiiert wurde das Projekt vom Verein „Technik für Kinder“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Jugendliche und Kinder in ganz Bayern für die Technik zu begeistern.   An 6 Nachmittagen gehen die 19 Schülerinnen und Schüler aus den 5. Und 6. Klassen freiwillig (!) in die Schule, um zu experimentieren und zu forschen. Dabei werden elektronische Bausätze wie eine selbstgebaute LED-Taschenlampe, ein Wechselblinker und eine Kojak-Sirene von den Kindern selbst gelötet. Unterstützung erhalten die Schülerinnen und Schüler von Tutoren, Auszubildenden und ausgebildeten Fachkräften der Firma TWD Deggendorf, die die Kurse fachmännisch und schülerorientiert leiten.   Martina Goller


Abschlussball

03.05.

Letzte Woche fand der Abschlussball des Tanzkurses der 9./10. Klassen statt. Ein rundum gelungener Abend!


Mittelschule Sankt Martin ist Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage

v.l.n.r. Jana Grzemba, Kira Legochkin, Stephanie Sitzberger, Dr. Christian Moser, Ralf Reiner, Anja Wessely
v.l.n.r. Jana Grzemba, Kira Legochkin, Stephanie Sitzberger, Dr. Christian Moser, Ralf Reiner, Anja Wessely

Unter dem Motto „Wir sind Viele- wir sind Vielfalt“ stand die feierliche Titelverleihung am 24.03.22, mit der die Mittelschule Sankt Martin offiziell im Netzwerk „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ aufgenommen wurde.

Als Zeichen für die Aufnahme wurde der Mittelschule Sankt Martin von Regionalkoordinatorin Anja Wessely das große Wandschild verliehen, das in Zukunft jeden Tag am Eingang der Schule daran erinnern wird, dass sich alle Schulmitglieder der Schulfamilie dafür entschieden haben, das Leben an ihrer Schule aktiv mitzugestalten und sich bewusst gegen jede Form der Diskriminierung, Mobbing und Gewalt einzusetzen.

 

Nach der Vorstellung der Projektinitiative zeigten die Schülerinnen und Schüler der Klasse M7a, wie sie sich zusammen mit Lehrerin und Projektleiterin Stephanie Sitzberger auf den Weg machten, eine Schule ohne Rassismus zu werden. Mit einem Erklärfilm gelang es ihnen, trotz Corona, das Projekt im Dezember in allen Klassen vorzustellen und die erforderlichen 70% der Unterschriften einzuholen, die für die Bewerbung nötig waren. Und dabei blieb es nicht: Stolze 87% aller Schulmitglieder stimmten für das Projekt, so dass die Ja-Stimmen an Rektorin Jana Grzemba überreicht werden konnten, die sofort ihre Unterstützung zusagte.

Mit der Suche nach einem Projektpaten, der die Schule auf ihrem Weg unterstützen soll, fiel die Entscheidung schnell: Ralf Reiner, leitender Regierungsschuldirektor, musste nicht lange überlegen. Noch immer ist er der Mittelschule Sankt Martin, in der er die längste Zeit seiner eigenen Lehramtszeit verbrachte, eng verbunden. Gut aufgestellt mit diesem Team hat sich die Schule zusammen mit allen SchülerInnen einer großen Aufgabe gestellt: Vielfalt zu leben und zu pflegen. Vielfalt ist an der Mittelschule im Herzen Deggendorfs nicht nur ein Wort, sondern gelebter Alltag. Rund 270 Schüler aus rund 25 Nationen leben, lernen und lachen hier täglich zusammen. Arnold Toth gelang es mit einem eindrucksvollen Video, das mit großem Applaus bejubelt wurde, die Pluralität mitten aus dem Schulalltag einzufangen. Diese Vielfalt zu akzeptieren und in ganz Deggendorf zu leben, wünscht sich auch Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, der in seiner Rede der Schule auch seine Unterstützung zusagte. Mit einem Auftritt der Trommelgruppe der Klasse 5b wurde unter der Leitung von Johannes Puschmann den Gästen mit einem eindrucksvollen Call- Response Stück noch einmal ordentlich eingeheizt. Im Anschluss zeigte die Klasse 6a von Klassenlehrerin Christine Böhm, dass das Schild nicht nur ein Schild der Zierde bleibt, sondern mit Leben gefüllt wird. Die Schüler stellten die Aktionen vor, die in nächster Zeit an der Schule stattfinden können und läuteten die erste Mottowoche ein: „Wir grüßen einander freundlich“, war auf den großen Plakaten zu lesen.

Am Ende der Veranstaltung waren der Worte Viele und es blieb nur ein Wort übrig, das unter dem bewegenden Klavierstück „Passacaglia“ von Ernestine-Serai Oprea in 18 Sprachen übersetzt, die Feier nicht besser abrunden hätten können: Friede!

 

Stephanie Sitzberger 

 


Startschuss der Mottowochen an unserer Schule

Die Vorbereitung:  

Am 24. März 2022 fiel im Rahmen einer Feierstunde in der Aula unserer Mittelschule der Startschuss zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.  

Die Bezeichnung unserer Schule als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zeigt das an, was tatsächlich stimmt. Das Logo an der Schulwand bedeutet: An unserer Schule erklärten mindestens 70 Prozent der Schulmitglieder in einer geheimen Abstimmung, „ich werde mich aktiv gegen Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, einsetzen.“ Das bedeutet für alle: Rücksichtnahme, Achtsamkeit, nicht wegsehen, aktiv werden und das Schulklima gemeinsam positiv gestalten und täglich unsere Einstellung zu Toleranz und Hilfsbereitschaft unter Beweis stellen. Wir können in unserer starken Gemeinschaft den Mut aufbringen, nicht schulterzuckend wegzusehen, sondern für Werte einzustehen und sie nach draußen zu tragen.  

Die Schulfamilie St. Martin durfte anlässlich der Ernennung zur Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage neben vielen Mitwirkenden auch alle Lehrer, die Schulleitung, den Elternbeirat, Mitglieder des Fördervereins auch Oberbürgermeister Dr. Christian Moser begrüßen. Als Pate konnte der leitende Regierungsschuldirektor Ralf Reiner gewonnen werden. Die Verleihung des Schildes erfolgte durch Regionalkoordinatorin Anja Wesseley.  

 

Die Klasse 6a stellte vor, wie die Aktion nun in Form von „Mottowochen“ an der Schule durchgeführt werden soll.  

 

Und so geht es nun weiter:  

 

Zu Beginn jeder Woche wird auf der Homepage sowie auf Plakaten im Schulhaus das „Motto der Woche“ bekanntgegeben, das sich jeder einzelne zu Herzen nehmen und umsetzen soll. 

 

Christine Böhm 


Schule mal anders: Projektwoche „Alltagskompetenzen“ der beiden 6. Klassen: Fit für die Schule und fit für den Alltag

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen erlebten eine abwechslungsreiche Projektwoche mit vielen unterschiedlichen Lerninhalten. Schule macht nicht nur fit in allen Unterrichtsfächern. Mehr und mehr wird die Vermittlung von Alltagskompetenzen gefördert, um Theorie und Praxis miteinander zu verbinden.  

Das Herzstück des im Lehrplan verankerten Konzepts bildet die Projektwoche, die nun jedes Jahr in der 6. Jahrgangsstufe durchgeführt wird. Es wird

fächerübergreifend und lebensnah erprobt, was im Erwerbs- und Privatleben

benötigt wird. Nach einer langen Planungsphase konnten die 6. Klassen an

fünf Schultagen in Folge die verschiedensten Bereiche auf äußerst unterschiedliche und anschauliche Weise erkunden.

Die Woche stand unter dem Motto „Vom Acker auf den Tisch“. 

 

weiterlesen

 

Christine Böhm

 


Dein Plakat für den Frieden

Vielen SchülerInnen bereitet der Krieg in der Ukraine Sorgen und sie wünschen sich Frieden. Die SchülerInnen der Klasse M7a haben im Online- Unterricht ihre Friedensplakate erstellt.  Erstelle hier dein eigenes Plakat mit deiner Botschaft und deinen guten Wünschen für die Menschen in der Ukraine und für den Frieden.  

 

Mach mit: MEIN PLAKAT FÜR DEN FRIEDEN 

 


Robotik – akut: zu Besuch an der Technischen Hochschule Deggendorf

Die Schüler und Schülerinnen der 10ten und der 9b hatten am 9. Und 11. März 22 ein besonderes Highlight: sie waren zu Besuch an der THD und durften Roboter programmieren, und zwar LEGO-Roboter. Frau Anna Kaiser von der THD, die für die MINT-Förderung an Schulen zuständig ist, zeigte mit ihrem Team das Zusammenspiel von Sensortechnik und gesteuerten Bewegungsabläufe auf. Die Schüler und Schülerinnen konnten in Partnerarbeit am PC die Schritte der LEGO-Roboter programmieren und diese anschließend in der Praxis testen. Auf dem Boden zeigten die kleinen Dinger dann, was sie „gelernt“ hatten. Es war ein sehr interessanter Tag und wer weiß, vielleicht ist das Interesse für diesen Bereich im Hinblick auf die spätere Berufswahl bei dem einen oder anderen geweckt worden.

Text und Bilder: Thomas Kraus


Ab sofort können Sie sich für unseren Online- Elternabend anmelden: 

 

 

 

 

ANMELDUNG ONLINE ELTERNABEND



Endlich wieder!

Den Dienstag, 22. 02. 2022 werden wir sicher nicht nur wegen dem tollen Datum nie vergessen. Auch unser Wintersporttag war ein ganz besonders schönes Ereignis und wird uns mit den vielen lustigen und aufregenden Momenten in Erinnerung bleiben. Einige dieser Momente haben wir auch in Bildern festgehalten – man sieht, wie viel Spaß die lang ersehnte Abwechslung vom anstrengenden, schulischen Alltag uns allen gebracht hat.

Eine Schülergruppe konnte ihr Skikönnen unter Beweis stellen, eine andere war mit dabei beim Schlittenfahren und eine weitere unternahm eine lange Schneewanderung am Geißkopf. Natürlich gab es auch ein Programm für unsere Schlittschuhläufer. Eislaufen findet ja bereits im regulären Sportunterricht statt und begeistert eine große Schülergruppe. Die Klasse M10 organisierte zusätzlich noch ein Völkerballturnier für alle Eisläufer, um den Tag abzurunden.

Dank des Fördervereins der Mittelschule wurden die Buskosten übernommen, ein großer Dank an die Vereinsvorsitzenden. Ebenso herzlicher Dank an Frau Schlosser, die als Sportkoordinatorin den äußerst aufwendigen organisatorischen Teil übernommen hatte.

Wir hoffen, auch in den nächsten Wochen und Monaten weitere sportliche Ereignisse an unserer Schule durchführen zu können. Solche Aktionen sind eine große Bereicherung und stärken den Zusammenhalt nachhaltig.  

Christine Böhm 

Fotos: Esra Yilderim, Christine Sigl, Markus Kuchler, Christine Böhm


Nathan der Weise begeistert Mittelschüler

Die Mittelschule Sankt Martin, eine Schule, in der die Welt zu Hause ist. Täglich leben, lernen, lachen hier rund 270 Schüler und Schülerinnen aus den verschiedensten Herkunftsländern, mit den verschiedensten Sprachen und mit ganz unterschiedlichen Religionen. Neben evangelisch und katholisch wird auch dieses Jahr wieder Islamunterricht angeboten. Die Schulfamilie hat sich im laufenden Schuljahr dem Motto „Toleranz und Demokratie“ gewidmet. Zahlreiche Projekte wurden hierzu schon durchgeführt. Nachdem die Unterstufe das Klassenzimmertheater JUMP (DZ berichtete) besuchen durfte, konnte nun dank der Initiative von Wolfgang Nikolaus und der Finanzierung durch Demokratie leben! Deggendorf das Theater für die Oberstufe durchgeführt werden. Hierzu kam extra aus Wien das forum*theater an die Mittelschule Sankt Martin, die in der Aula einen Klassiker zeigten, der besser nicht auf die Schule passen könnte: Der Klassiker von Gotthold Ephraim Lessing, Nathan der Weise, wurde in der Aula von den Schauspielern in einer für die Jugendlichen verständlichen Form vorgetragen. Die Weisheit des Juden Nathan besteht in seiner Toleranz gegenüber Andersdenkenden. Durch seine Unvoreingenommenheit gewinnt er den Christen und den Sultan, der Moslem ist, zum Freund. Am Ende vereinigen sich die drei Religionen sogar in einer Familie. Hier spannt sich der Bogen zur Schulfamilie der Mittelschule Sankt Martin. Natürlich gibt es in einem Haus der Vielfalt wie der Mittelschule Sankt Martin Reibungspunkte, aber der Toleranzgedanke hat die Schule deutlich erfasst. Großer Applaus galt den Schauspielern des Theaters, die den Schülerinnen und Schülern eindeutig zeigen, dass die Ermahnung zu mehr Toleranz, die Lessing vor mehr als 200 Jahren aussprach, heute aktuelle ist wie nie. 

 

Text und Foto Stephanie Sitzberger 


Kommt mit ins Mittelalter! Wir gestalten ein Lap Book

Es war nicht einfach, die vielen interessanten Bereiche zum Thema Mittelalter“ im Fach GPG einzugrenzen. In der Klasse 6a einigten wir uns auf Kindheit, Essen und Trinken, Leben als Ritter, Schulunterricht, besondere Berufe und Tischsitten. Die riesengroße Informationsflut machte uns schon zu schaffen. Wir mussten zuhause recherchieren, dazu konnten wir das Internet und Bücher verwenden. Eigene Zeichnungen waren auch erforderlich und es gab ziemlich viel Bastelarbeit, um die Lapbooks abwechslungsreich und spannend zu gestalten. Nicht erlaubt waren Ausdrucke, alles musste selbst geschrieben und gestaltet werden. Und auf die Ergebnisse sind wir jetzt richtig stolz 😊 

Klasse 6a Christine Böhm


Spendenübergabe der Firma Dobler Metallbau

Aus einer Tombola der Firma Dobler Metallbau stammt die großzügige Spende von 1000 Euro an unseren Förderverein, für die wir uns ganz herzlich bedanken wollen


Danke!

Ein Dankeschön der Klasse M7a für die schnelle Rückmeldung von Oberbürgermeister Dr. Christian Moser auf unseren Antrag bezüglich der farblichen Neugestaltung des Gangs.

 

Wir haben uns sehr über die positive Rückmeldung gefreut und sind schon gespannt, wann es losgehen kann!


Ausstellungseröffnung der Schülerarbeiten im Kapuzinerstadl

Online Galerie


Dank von Staatsminister Bernd Sibler überrascht SchülerInnen

Jana Grzemba (links) Christine Böhm (zweite von links) die Gewinner des Vorlesewettbewerbs und Eva Schuller (rechts)
Jana Grzemba (links) Christine Böhm (zweite von links) die Gewinner des Vorlesewettbewerbs und Eva Schuller (rechts)

Ganz schön überrascht waren die Schüler und Schülerinnen, als sie einen Brief von Staatsminister Bernd Sibler erhalten haben. 

Dieser bedankte sich hier für die herausragenden Leistungen beim Vorlesewettbewerb. 

 


JUMP! Ein Klassenzimmertheater, das tiefe Eindrücke hinterlässt

Überraschung, Erstaunen, Sprachlosigkeit, Mitteilungsbereitschaft, Freude, Traurigkeit und vor allem ganz viel Mitgefühl – das Klassenzimmertheater „Jump“ bot eine breite Palette an Emotionen und Eindrücken, die die Schülerinnen und Schüler unserer Schule mitfiebern ließen.

Was passiert? Daniel, der Held des Stückes, stolpert verängstigt und schwer am Bein verletzt in das Klassenzimmer. Er musste mit seinem Fallschirm im Schulhof landen und scheint auf der Flucht zu sein vor einem Mann, der ihn verfolgt und ihn in Panik versetzt. 

Er findet Zuflucht im Klassenzimmer und beginnt die Erzählung seiner traurigen Lebensgeschichte, die von Angst, Enttäuschung und Zurückweisung geprägt ist. Daniel greift in seiner Geschichte viele Bereiche auf, die auch der Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder entsprechen. Streitende Eltern, Misserfolge in der Schule, mangelndes Selbstwertgefühl. Daniel ist nicht allein, er hat einen Rettungsanker im Leben: seine unerschütterliche Mutter. Ebenso leidet er unter dem Vater, der ihn oft wie ein wütender Bär ängstigt. Daniel nimmt die gesamte Klasse mit in das Auf und Ab seines Lebens und zeigt den Schülerinnen und Schülern, wie er seine Angst überwinden konnte. Ganz einfach mit seiner persönlichen Lösungsstrategie: „Jump!“. Daniel springt seiner Angst davon hinein in ein angstfreies Leben, das ihm lehrt, sich selbst zu akzeptieren. Und zwar genau so zu akzeptieren, wie er ist: Nicht perfekt, voller Fehler, aber auch voller Stärken, die er zuvor nur aufgrund seiner Angst nicht erkennen konnte. Und der Mann? Dieser Mann war nichts anderes, als die Angst, die ihn verfolgte, die sich Daniel einbildete. Diesen Mann gibt es nicht, es hat ihn nie gegeben und es wird ihn auch in Zukunft nicht geben....

 

weiterlesen und mehr Fotos 

 

Text: Christine Böhm, Lin 


bfZ Potentialanalyse 7. Klassen

Die 7. Klassen durchlaufen zur Zeit die Berufsorientierungsmaßnahme "Talente fördern". Viel Spaß und viel Erfolg!


Wir starten nach den Weihnachtsferien in Präsenz!

06.01.22: 

Wir starten nach den Ferien am 10.01.2022 in Präsenz!

Getestet werden alle. 

Das aktuelle Infoschreiben zum Schulstart gibt es auf unserer Seite beim Corona Update. 

Ein gutes, gesundes neues Jahr!

Wir freuen und auf euch!

 


Vorgestellt: Unser neuer Berufsberater

Herr Kraus hat die Berufsberatung an der Mittelschule Sankt Martin übernommen. 

Viele Wege führen ins Berufsleben. Den richtigen zu finden? Gar nicht so easy. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Vor allem in den jetzigen ungewissen Zeiten sind starke Partnerinnen und Partner an deiner Seite so wichtig wie nie zuvor. Die Berufsberatung begleitet dich auf deiner Reise und berät dich in all deinen Anliegen rund um die Berufsorientierung und den erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben. 

 

 

Den Kontakt zur Berufsberatung findest du hier!

 


Weihnachtsgrüße der Mittelschule Sankt Martin

Jeden Mittwoch im Advent gab es bei uns an der Schule eine kleine Andacht über das Schulradio. Die letzte Andacht von Frau Ulrike Schlosser und Arnold Toth und den Schülern der Klasse 8b nutzen wir, um uns in die Weihnachtsferien zu verabschieden. Schöne Weihnachtsferien und viel Spaß beim Ansehen. 

Video: Stephanie Sitzberger 


In der Weihnachtswerkstatt

Die 5. und 6. Klassen unserer Schule waren in den letzten Wochen extrem fleißig. In der Weihnachtswerkstatt bei Lehrerin Frau Christina Schiller wurde fleißig gewerkelt: In Werken und Gestalten haben die Schüler und Schülerinnen zuerst den Ton geformt, dann mussten die Werke zwei Wochen trocknen, bevor sie in den Brennofen kamen. Im Anschluss wurde in Handarbeit die Tonfarbe aufgetragen, bevor sie zum zweiten mal, dem Glasurbrand, gebrannt wurden. Und was sagst du? Die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen! Die Kinder durften ihre Kunstwerke verpacken und an ihre Liebsten verschenken. 

Fotos: Christina Schiller 


Weihnachtsüberraschung: Futterspende für das Tierheim Plattling

 

Eine von vielen vorweihnachtlichen Aktionen an der Mittelschule St. Martin war in diesem Jahr der Spendenaufruf der beiden 6. Klassen unter der Regie von Lehrerin Christine Böhm für das Tierheim Plattling. Die gesamte Schulfamilie trug zum Gelingen bei, sodass eine beachtliche Menge an Sachspenden zusammengetragen werden konnte. Futter, Katzenstreu, Spielsachen, Kratzbäume, Kissen und Decken wurden gesammelt und unter den Christbaum in der Aula gelegt. Zusätzlich unterstützten einzelne Schüler und auch ganze Klassen die Aktion mit Geldspenden. Im Vorfeld erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in alle Abteilungen des Tierheims. Ein eigens für sie gedrehtes Video wurde vom Tierschutzverein zur Verfügung gestellt und in den Klassen vorgeführt. 

Rektorin Jana Grzemba und Organisatorin Christine Böhm, zeigten sich beeindruckt von der großen Motivation und dem Zusammenhalt der Schüler. Sie bedankte sich bei den Klassensprechern, die stellvertretend für alle Klassen die Spendenübergabe vornahmen.  

 

Christine Böhm 


Berufsorientierung auf Augenhöhe

Glaubwürdige Botschafter, die mit eigenen Worten von ihren Erfahrungen und Eindrücken in der dualen Berufsausbildung berichten. Das sind die AusbildungsScouts der IHK Niederbayern. Am 16. Dezember 2021 hatten die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen der Mittelschule Sankt Martin nun selbst die Möglichkeit, direkt Frage an Auszubildende zu stellen. Denn an diesem Tag kamen 8 Scouts zu ihnen. "Wir freuen und sehr, dass unsere Schüler die Möglichkeit haben, von den Erfahrungen der AusbildungsScouts zu profitiere", so Schulleiterin Jana Grzemba. Neben zwei Konstruktionsmechanikern, Kaufmann/frau für Büromanagement und einem Elektroniker stand auch ein Azubi als Fachinformatiker Rede und Antwort. 

Ulrike Schlosser 


So sehen Sieger aus!

Selina Rusakov gewinnt Vorlesewettbewerb

v.l.n.r. Selina Rusakov, Paul Gutmiedl, Ali Mousa, Yasmin Raouafi
v.l.n.r. Selina Rusakov, Paul Gutmiedl, Ali Mousa, Yasmin Raouafi

 

Eine lange und intensive Vorbereitungszeit auf den Vorlesewettbewerb liegt hinter den Schülerinnen und Schülern der beiden 6. Klassen der Mittelschule St. Martin. Lesen hat im Unterricht immer eine zentrale Bedeutung. Das betonte Vorlesen nimmt eine besondere Stellung ein und stellt die Schülerinnen und Schüler vor große Herausforderungen. Die Stimmung des Textes muss aufgegriffen und an die Zuhörer weitergegeben werden, Spannung, Traurigkeit und oft auch Humor muss vermittelt werden. Und das alles vor Publikum und unter Wettbewerbsbedingungen.  

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet jedes Jahr deutschlandweit in allen 6. Klassen statt. Beteiligt sind alle Schüler dieser Jahrgangsstufe, unabhängig von der Schulform. Jeder einzelne trägt Lesetexte in einzigartiger Weise vor. Oft treten ungeahnte Fähigkeiten zu Tage, wenn es etwa darum geht, besondere Gefühle oder Stimmlagen zum Ausdruck zu bringen. Im Vorfeld wurden in jeder der 6. Klassen der Mittelschule St. Martin je zwei Klassensieger ausgewählt. Die Klasse 6a war vertreten durch Ali Mousa und Yasmin Raoufi, die Klasse 6b durch Paul Gutsmiedl und Selina Rusakov. Diese vier Schülerinnen und Schüler mussten sich nun mit einem Wahltext auf die weitere Runde, das Festlegen des Schulsiegers, vorbereiten.

 

hier: weiterlesen und mehr Fotos 

 

Text von Christine Böhm

Fotos von Sonja Hirtreiter 


Die Deutschklasse ist fleißig

Die Deutschklasse war mit Herrn Zarda diese Woche besonders fleißig. Was das wird????? TOP SECRET! :-) 


Benimm ist in!

Die Organisatorinnen Frau Christina Schiller und Frau Karola Weber bedanken sich bei Frau Dr. Mehringer für den Kniggekurs 

Freiwillig 10 min länger im Unterricht? Gerne, sagten die Schüler und Schülerinnen der Klasse M9a, die bei Frau Dr. Renate Mehringer am Dienstag 10.12. den Kniggekurs besuchen durften, den Lehrerin Frau Christina Schiller im Rahmen des Faches Ernährung und Soziales organisierte. Eine absolute Expertin führte die Schülerinnen und Schüler in die Welt der Höflichkeit ein. Dabei standen viele wichtige Punkte auf dem Programm: Taktgefühlt, innere Haltung, Körperhaltung, Kleidung und Tischmanieren wurden von der Kniggeexpertin, die selbst Psychologin und Jobcoach ist, den Kindern leidenschaftlich näher gebracht. Auch die "Netiquette" in den neuen Medien wie Whats- App und E-Mails stellte einen sehr interessanten Bereich für die Jugendlichen dar. Aber warum das Ganze? Klar, gute Umgangsformen erleichtern nicht nur den Umgang miteinander, sondern sind vor allem für die Jugendlichen sehr wichtig, die gerade ihre ersten Schritte ins Berufsleben wagen. Gutes Benehmen wird in Bewerbungsgesprächen verlangt und auch in Assessmentcentern wird immer mehr auf diese sog. soft- skills geachtet. An diesem Tag wurde wieder klar: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Danke Frau Dr. Mehringer!

 

S. Sitzberger 


Der Nikolaus war da!

06.12. Der Nikolaus besuchte alle Klassen mit seinen Gehilfen. Bald könnt ihr ein Video hier sehen... 

Danke an die SMV, dem Verbindungsleher Herr Stern und der JaS Frau Hirtreiter und Herrn Altschäfl. 


Es weihnachtet sehr bei uns im Schulhaus. Danke für alle, die beim Dekorieren helfen! 


Auf dem Weg zur Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage

Die Klasse M7a hat im Deutschunterricht ein Erklärvideo für dich erstellt: 

Demnächst werden wir die Wahl in den Klassen durchführen, wir brauchen DICH! 70% aller Schüler und Schülerinnen müssen mit JA stimmen, damit wir an diesem Projekt teilnehmen können. 

Vielen Dank für Eure positive Rückmeldung bei der Vorstellung in den Klassen. 

Geschafft! 87% unserer Schule haben sich für das Projekt "Schule ohne Rassiusmus- Schule mit Courage" ausgesprochen. Angelina Gladkov, Sedaka Belal, Nariman Al Masri und Emilia Nedorost (M7a) präsentieren stolz die Ja - Stimmen und übergeben Sie an Frau Grzemba. 

 

 

Stephanie Sitzberger


Stark im Verbund!

v.l.n.r. Syvia Fleder, Brarbara Knopp, Jana Grzemba, Robert Seif, Christine Landauer, Bettina Nagerl ; Bild: Stephanie Sitzberger
v.l.n.r. Syvia Fleder, Brarbara Knopp, Jana Grzemba, Robert Seif, Christine Landauer, Bettina Nagerl ; Bild: Stephanie Sitzberger

Am 14.10. trafen sich die Schulleitungen der Verbundschulen mit der Projektleitung Frau Barbara Knopp vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus an der Mittelschule Sankt Martin zu einem ersten konstruktiven Austausch. Gemeinsam konnten viele Aspekte einer gewinnbringenden Zusammenarbeit erörtert werden. Das schulübergreifende Leitungsteam aus Jana Grzemba, Christine Landauer, Stephanie Sitzberger (Mittelschule Sankt Martin), Robert Seif, Sylvia Fleder (Mittelschule Theodor Heuss) und Bettina Nagerl (Mittelschule Metten) setze dabei sowohl auf die Profilierung der Einzelschulen durch Schwerpunkte, wie zum Beispiel den Ausbau der Inklusion an der Mittelschule Metten, als auch auf die Stärkung der gemeinsamen Aufgaben im Schulverbund wie Berufsorientierung, die Zusammenarbeit in den berufsorientierenden Fächern und den Erfahrungsaustausch der unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer. Eine besonders wichtige Rolle kommt auch der Unterstützung der Zielsetzung durch die Zusammenarbeit mit dem Sachaufwandsträger zu, der immer wieder in den Dialog miteingebunden werden muss, um die Mittelschulen Deggendorf – Metten weiterhin zu einem Erfolgsmodell zu machen.

 

...weiterlesen 

 

Stephanie Sitzberger


 

 

weitere Artikel aus dem den 1. Halbjahr  findest du hier:

 

...weiterlesen 

 

 


Hier findet ihr alles aus dem letzten Schuljahr: