Aktuelles im Schuljahr 22/23


Klasse 5 und Klasse M10: Lernen voneinander und lernen miteinander

Der Fachbegriff lautet: Peer Learning. Lernen auf Augenhöhe möchte erreichen, dass alle voneinander lernen. Wir haben ganz einfach, unkompliziert und mit vollem Erfolg umgesetzt, was in vielen Unternehmen praktiziert wird.

Wer hätte gedacht, dass die „Großen“ so einfach mit den „Kleinen“ ins Gespräch kommen? Dass sie sich so um unsere Fünftklässler kümmern und ihnen mit unglaublicher Ruhe und Geduld innerhalb nur einer Unterrichtsstunde beibringen, wie eine Power Point Präsentation aufgebaut und effektvoll gestaltet werden kann?

Aufgabe war es, sein Hobby in Form einer PPP darzustellen. Effekte, Bilder, Übergänge, Musik und Tondateien wurden eingebaut. Nach 45 Minuten konnten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse ansehnliche Ergebnisse präsentieren.

So ganz nebenbei wurde noch viel mehr angebahnt: Sich kennenlernen und miteinander sprechen, Gemeinsamkeiten und ähnliche Interessen finden. Klappt gut beim Lernen miteinander. 


Umfrageergebnisse zum 2. BO Tag

Zum Vergrößern bitte anklicken:

Thomas Eder


Besuch im 4you!

Und, wie war´s? - Der schönste Vormittag ever!

Besser kann man den Besuch im Jugendcenter 4You nicht beschreiben.

Die beiden 5. Klassen durften wieder einen Schnuppervormittag im Jugendcenter verbringen. Einige kannten das 4You, viele hatten nur davon gehört. Begeistert waren alle, was auch an den vielfältigen Angeboten liegt. Für jeden ist etwas dabei. Wir haben Computerspielbegeisterte, begnadete Tänzer, Sportler, die am Boxsack trainieren, flinke Tischtennisspieler und hochkonzentrierte Billardspieler. Das alles in einem Haus, organisiert durch verständliche Regeln und offen für alle. Die Zeit war natürlich viel zu kurz und verging wie im Flug. Aber jetzt wissen ja alle, wo der Treffpunkt ab 14 Uhr sein kann – und das Programmheft wird ab sofort immer gelesen.

Danke an Ben Biser, der uns eingeladen und bestens betreut hat. https://www.4you-deggendorf.de/

Christine Böhm 


Die bunten, besten Plätzchenrezepte der Mittelschule Sankt Martin

Die SchülerInnen der 6. Klassen präsentieren stolz ihr selbst erstelltes Buch der besten Plätzchenrezepte
Die SchülerInnen der 6. Klassen präsentieren stolz ihr selbst erstelltes Buch der besten Plätzchenrezepte

Die Idee unseres Plätzchensbuches entstand, weil die 6. Klassen am Weihnachtsfest etwas verkaufen wollten. So verbanden wir unsere Idee mit dem WiB Thema "Technik gestern und heute". Ganz nebenbei entwickelte sich das fächerübergreifende Projekt, bei dem die SchülerInnen die Rezepte (aus vielen Nationen) schrieben, anschl. die Plätzchen backten und fotografierten und zum Schluss das gesamte Rezeptbuch digital erstellten. Bei dem Besuch des Handwerkmuseums gestalteten die Schüler nach dem alten Druckverfahren in einem Workshop die Anhänger für die Plätzchentüten. Sowohl das Buch als auch die Plätzchen wurden am Weihnachtsfest verkauft. (Können immer noch gekauft werden, 5,50 € das Stück) Im Januar wird die Druckerei Ebner, die den Druck übernahm, besichtigt. Dabei erfahren die SchülerInnen wie das Druckverfahren heute abläuft. 

 

Bild und Text Karola Schuster

 


Vorlesen ist mehr als nur lesen! Sieger des Vorlesewettbewerbs

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen Klassensieger 6a: Maaram Raoufi, Maria Lengle, Lena Ebner    6b: Krystof Misovic, Saskia Malek, Sophia Kraus   Schulsiegerin: Sophia Kraus
Vorlesewettbewerb der 6. Klassen Klassensieger 6a: Maaram Raoufi, Maria Lengle, Lena Ebner 6b: Krystof Misovic, Saskia Malek, Sophia Kraus Schulsiegerin: Sophia Kraus

Vorlesen ist mehr als nur lautes Lesen, das stellten die Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbes unter Beweis. Gekonnt trugen sie Texte mit stimmlicher Variation vor und überzeugten das Publikum und die Jury mit ihren Darbietungen. In diesem Jahr dürfen wir gratulieren: 

Klassensieger 6a: Maaram Raoufi, Maria Lengle, Lena Ebner    6b: Krystof Misovic, Saskia Malek, Sophia Kraus   

Unsere beste Vorleserin ist dieses Jahr ein Mädchen aus der Klasse 6b: Herzlichen Glückwunsch an die Schulsiegerin: Sophia Kraus !

S.Sitzberger

Bild: Karola Schuster

 


Unser Adventskalender der guten Taten und Wünsche

Liebe Schüler, heute wird das 1. Türchen unseres Adventskalenders auf der Homepage geöffnet. Ihr findet dort bis zum 24.Dezember jeden Tag einen netten Wunsch oder eine gute Tat, die ihr umsetzen könnt. Alle Ideen stammen von euch, so entstand eine bunte Mischung für die 24 Türchen. Herzlichen Dank, dass ihr alle mitgearbeitet habt. Auch die Zeichnungen stammen von den wirklich begabten Künstlerinnen und Künstlern unserer Schule. Wir haben so viele Talente im Schulhaus, die auf verschiedene Weise zum Vorschein kommen.

Christine Böhm 


Es gibt keine Probleme - nur Lösungen

Das durften auch die beiden 5. Klassen unserer Schule am Berufsorientierungstag erfahren und erleben. Wir waren an der THD, um Einblick in den Berufsalltag der Elektriker und Elektroniker zu erhalten. Natürlich gab es nicht nur Theorie, sondern ganz viel Praxis. Verschiedene Bausätze standen zur Verfügung. So galt es etwa, Atommodell zum Leuchten zu bringen oder einen LED-Wechselblinker zu bauen, wie er in der Weihnachtsbeleuchtung eingesetzt wird. Praxisnähe und Alltagsbezug standen im Vordergrund, somit die beste Voraussetzung für unsere Techniker von morgen. Mit viel Fingerspitzengefühl und Konzentration stellten die Fünftklässler ihre (oft ungeahnten) Fähigkeiten unter Beweis. Außerdem wussten unsere Betreuer Flori, Tanja, Eva und Thien viel über ihre Schullaufbahnen zu berichten. Das war für uns besonders interessant, denn der Weg von der Mittelschule an die THD steht jedem offen.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses schönen und interessanten Vormittages beigetragen habe.

Text und Bilder Christine Böhm 


Türen auf! Zweiter Berufsorientierungstag der Mittelschule Sankt Martin

Am Donnerstag, 08.12., fand an der Mittelschule Sankt Martin der zweite Berufsorientierungstag statt. Die Mittelschule Sankt Martin hat im letzten Schuljahr einen neuen Weg in Sachen Berufsorientierung eingeschlagen: weg von den allgemeinen Angeboten, von denen es mittlerweile viel zu viele gibt, hin zu einer passgenauen, begabungsorientierten Berufsorientierung, die sich am Konzept BeGIN der Universität Passau orientiert. Dazu wurden nach intensiven Fortbildungsstunden im Lehrerkollegium individuelle Lernwege für jede Jahrgansstufe entwickelt, die alle in ein Ziel münden: Die SchülerInnen für einen wirklich passenden Ausbildungsberuf nach dem Abschluss stark zu machen. Je nach Begabung und Interesse wählt nun jeder seinen eigenen Weg zum passenden Wunschberuf. Das bedeutet vor allem, dass die Klassenzimmer geöffnet werden und das starre Unterrichtskonzept aufgelöst wird. Am bereits zweiten Berufsorientierungstag, der von Konrektor Thomas Eder und der Berufseinstiegsbegleitung organisiert wurde, öffneten sich die Klassenzimmertüren für über zehn Firmen aus der Region. Experten waren an diesem Tag die sogenannten Ausbildungsscouts der IHK, die den SchülerInnen Rede und Antwort standen. Die Acht – Neunt- und Zehntklässler wählten Tage zuvor schon zwei Ausbildungsberufe aus. So wurde nicht jedem ein Vortrag übergestülpt, sondern jeder wählte nach seinen Interessen den Vortrag und besuchte ihn selbstständig. Besonders großen Anklang fanden bei den Schülerinnen der Beruf des KfZ-Mechatronikers, des Konstruktionsmechanikers und des Industriekaufmanns. Nah dran an den Schülern waren die Ausbdildungsscouts, die selbst noch in Ausbildung, über den Beruf informierten. Natürlich beginnt aber Berufsorientierung schon viel früher, so waren die fünften und sechsten Klassen an der Hochschule unterwegs und die siebte Klasse führte an diesem Tag die erste Arbeitsplatzerkundung außerhalb der Schule durch. Hier wählten die Siebtklässler je nach Interesse einen passenden Beruf, um dort einen Tag mit Fragen zu hospitieren. Neue Wege in Sachen Berufsorientierung zu gehen lohnt sich, um unsere SchülerInnen für ihre Zukunft stark zu machen.

 

S. Sitzberger


Der Nikolaus war da!

Der heilige Nikolaus besuchte heute unsere Klassen. Dank unseres Elternbeirats, insbesondere der Vorsitzenden Frau Legochkin, wurde vom Nikolaus an jeden SchülerIn ein Sackerl gefüllt mit Äpfeln, Orangen, Nüssen und einer kleinen Süßigkeit verteilt. Ein großer Dank an auch Frau Böhm, die die großzügige Obst - Spende vom Globus Markt Plattling organisiert hat. Da bleibt nur noch die Frage: warn's gute Kind? Warn's böse Kind? Den Geschenken nach zu urteilen, waren die SchülerInnen im vergangen Schuljahr sehr brav.  Vielen Dank an alle Beteiligten!


Unser Christbaum ist geschmückt!

1.12. In den letzten Wochen wurde fleißig Christbaumschmuck für unseren Baum in der Kinderweihnacht im Altstadtviertel gebastelt, alle Klassen waren beteiligt. Unter dem Motto "Wir sind viele - wir sind Vielfalt" lässt unser Baum nun Kinderaugen leuchten. Das Basteln und das Schmücken des Baumes übernahmen die 5. Klassen mit Lehrerin Frau Christine Böhm. Danke an die fleißigen HelferInnen! Schaut ihn euch an, unseren bunten Baum vom 01.12.- 04.12. im Altstadtviertel!


Praktikum der 8. Klassen - Berufsorientierung live

Die 8. Klassen absolvierten in der Woche vom 28.11.-02.12. ihr erstes Betriebspraktikum. Nach gezielter Suche haben die SchülerInnen tolle Praktikumsplätze gefunden. Hier ein Einblick in den Alltag der Praktikanten der Klasse M8a. Einige hätten sich schon einen Ausbildungsplatz gesichert. Weiter so!

S. Sitzberger 


Benimm ist in! Kniggekurs für die 9. Klassen

Freiwillig 10 min länger im Unterricht? Gerne, sagten die Schüler und Schülerinnen der Klasse M9a, die bei Frau Dr. Renate Mehringer den Kniggekurs besuchen durften. Eine absolute Expertin führte die Schülerinnen und Schüler in die Welt der Höflichkeit ein. Dabei standen viele wichtige Punkte auf dem Programm: Taktgefühlt, innere Haltung, Körperhaltung, Kleidung und Tischmanieren wurden von der Kniggeexpertin, die selbst Psychologin und Jobcoach ist, den Kindern leidenschaftlich näher gebracht. Auch die "Netiquette" in den neuen Medien wie Whats- App und E-Mails stellte einen sehr interessanten Bereich für die Jugendlichen dar. Aber warum das Ganze? Klar, gute Umgangsformen erleichtern nicht nur den Umgang miteinander, sondern sind vor allem für die Jugendlichen sehr wichtig, die gerade ihre ersten Schritte ins Berufsleben wagen. Gutes Benehmen wird in Bewerbungsgesprächen verlangt und auch in Assessmentcentern wird immer mehr auf diese sog. soft- skills geachtet. An diesem Tag wurde wieder klar: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Danke Frau Dr. Mehringer!

Fotos: S. Niedermayer, Eder Thomas 


Kunstwettbewerb der Rotarier

Felicia Turcanu, MS St. Martin, 3. Preis in der Altersstufe III
Felicia Turcanu, MS St. Martin, 3. Preis in der Altersstufe III

Deggendorf, den 29. November 2022.  Unter dem Motto „Musik ist bunt“ stand der Kunstmalwettbewerb, den der Rotary Club Deggendorf zu Beginn dieses Schuljahres zum vierten Male für alle Schülerinnen und Schüler im Landkreis Deggendorf von der 1. bis zur 10. Klasse organisiert hat. „Die Teilnahme von Inklusionskindern liegt uns dabei wie jedes Jahr besonders am Herzen“, sagt Ursula Jocham, Präsidentin des Rotary Clubs Deggendorf 2022/23. Insgesamt wurden fast 200 Bilder eingereicht, ein neuer Rekordstand. Denn heuer beteiligten sich so viele Schulen wie noch nie zuvor am Wettbewerb – insgesamt 20 Grund- und weiterführende Schulen sowie zwei Förderschülen. Keine leichte Aufgabe für die insgesamt siebenköpfige Jury also, aus allen die Preisträger auszuwählen.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause konnte dieses Jahr endlich wieder eine Vernissage mit zentraler Preisverleihung am 25. November im Kapuzinerstadl stattfinden. Zu sehen waren nicht nur die prämierten Werke, sondern auch weitere zusätzliche interessante Bilder.

Wer die große Schau im Kapuzinerstadl verpasst hat, bekommt aber eine zweite Chance, zumindest die Preisträgerwerke zu sehen. Wie schon im Vorjahr, als aus der Not, keine vollwertige Ausstellung veranstalten zu können, eine Tugend gemacht wurde, werden die Werke auch dieses Jahr wieder ab 9. Dezember 2022 im „Kunstschaufenster“ im ehemaligen Zimmermann-Gebäude in der Pfleggasse

 

gezeigt. „So lassen sich die Bilder im Vorbeischlendern entdecken“, erzählt Dr. Margarete Murauer vom Organisationsteam des Kunstmalwettbewerbs. 

Alle Kinder, deren Bild von der Jury auf die Plätze eins bis drei gewählt wurde, haben ihr Bild gerahmt erhalten sowie eine Siegprämie in Form von Künstlerbedarf. Auch alle 22 Schulen, die sich am Wettbewerb beteiligt hatten, bekommen jeweils ein Fördergeld für den Kunstunterricht pro Schule in Höhe von 100 Euro überreicht. Außerdem gibt es je Altersstufe für die Schule, an der die Gewinnerarbeit entstanden ist, eine Siegprämie von ebenfalls 100 Euro.  Der Wettbewerb war in vier Altersstufen gegliedert: I) Klassenstufe eins und zwei, II) Klassenstufe drei und vier, III) Unterstufe (Klasse 5 bis 7) und IV) Mittelstufe (Klasse 8 bis 10). In jeder Altersstufe wurde zudem ein Sonderpreis für Inklusionskinder ausgelobt. Zusatzlich gab es dieses Jahr einen Sonderpreis für Ukraine-Kinder.


Motivationstag: "berufliche Bildung - Zukunft für alle!"

Am 24.11.2022 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 9a am Motivationstag in der Stadthalle Deggendorf teil.

Frei nach dem Motto „mitmachen, ausprobieren und Stärken erkennen“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler an Kompetenzstationen zahlreicher regionaler und überregionaler Ausbildungsbetriebe erproben.

Gelohnt hat sich dieses Event natürlich für alle Schüler, insbesondere aber für die Schülerin Hannah Hilgart. Sie gewann eines von drei SUPERPRAKTIKA, welches sie bei der Firma IFB-Eigenschenk in Deggendorf absolvieren darf. Überreicht wurde der Preis von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger – ein Highlight, das wir alle so schnell nicht vergessen werden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Vortrag von einem der führenden Motivationstrainer Deutschlands, Steffen Kirchner. Er gab den Jugendlichen wichtige Tipps, wie der Berufsweg zur Erfolgsstory wird.

 

Bilder und Text: Eder Thomas, Konrektor


Ein Koch in der Schulküche!

Im berufsorientierenden Fach Soziales bot sich für die Gruppen der 8. Klassen von  Frau Karola Weber am Montag 26.11. eine einmalige Gelegenheit. Die Schüler und Schülerinnen durften einem echten Profi über den Rücken schauen. Zu Gast war Koch Roland Stieglmeier-Maidl, der den Schülern im Rahmen des Projektes „Praxis an Mittelschulen“ zuerst seinen Beruf genauer vorstellte. Stieglmeier- Maidl berichtete, dass er selbst einen Abschluss an der Mittelschule gemacht hat und sogar zwei Ausbildungen absolviert hat. Nach der Ausbildung zum Metzger ging es für ihn weiter, er machte seine Leidenschaft zum Beruf und fing die Ausbildung als Koch an. In einem kurzen Vortrag ging er näher auf die Ausbildung und die Einsatzmöglichkeiten als Koch ein und erläuterte die Voraussetzungen, die Interessierte mitbringen müssen. Zusammen wurde Kaiserschmarrn gekocht, den sich die SchülerInnen im Anschluss schmecken ließen.


Knetmonster im Kunstunterricht

Film ab! hieß es im Kunstunterricht von Frau Khomysyhyna in der Klasse 5a. Die Schülerinnen und Schüler übten im Lernbereich "visuelle Medien" erst einmal das Fotografieren, anschließend mussten sie einen Kurzfilm über ihre selbst erstellen Knetmonster drehen. Gar nicht so einfach, dachten sich einige Schüler, denn man musste vor dem Drehen zuerst selbst eine Geschichte erfinden. Bis alles "im Kasten" war, vergingen oft viele Arbeitsschritte, die von Frau Khomyshyna begleitet wurden. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Viel Spaß beim Ansehen der Videos. Eure 5a!


Hello barátok! Hallo Freunde aus Ungarn!

Am Freitag, 18.11.22 bekamen wir, die Klasse M7a, Besuch von einer ungarischen Schule aus Dunakeszi, 20 km von der Hauptstadt Budapest entfernt. In einer Power-Point-Präsentation stellten einige Schüler den Ort Dunakeszi und dann die Schule Dunakeszi Fazekas Mihaly selbst vor. Die Deutschkenntnisse konnten sich sehen lassen! Wir waren erstaunt, dass 860 Schüler diese Schule besuchen. Da kamen wir uns sehr „klein“ vor. Interessant fanden wir, dass dort zwei Fremdsprachen gelernt werden, obwohl der Schulbesuch nach der 8. Klasse endet. Anschließend durften wir an zwei Online-Spielen teilnehmen, die quizartig unsere gerade gewonnenen Erkenntnisse über den Ort, die Schule und auch Allgemeines über Ungarn abfragten. Die Spiele waren interessant, es musste alles sehr schnell gehen, und am Ende hatten wir zwei verschiedene Klassensieger, die sich viel des gerade Gehörten gemerkt hatten. Anschließend sangen wir noch gemeinsam ein Herbstlied, einmal auf Ungarisch, das andere Mal auf Deutsch. Zum Schluss wurden wir mit einer Überraschungstüte beschenkt. Ein motivierendes Erlebnis, mit dem wir so gar nicht unbedingt gerechnet hatten! 

Text: Windfried Wutz


Online Galerie unserer Schülerarbeiten zum Kunstwettbewerb

Hier seht ihr die beeindruckenden Arbeiten unserer SchülerInnen, die im Rahmen des Kunstwettbewerbs des Rotary Clubs Deggendorf im Kunstunterricht angefertigt wurden. Das Thema - passend zu unserer Schule: "Musik ist bunt" inspirierte Viele. Wir hoffen, dass einige der Werke in die Endauswahl kommen! Wir drücken die Daumen.


Sankt Martin - Unser Namenspatron

Schau dir unser Video zum Martinstag an: Was kannst du teilen?


Motto der Woche

Für das Motto der Woche ist diese Woche die Klasse 8a zuständig. 

Danke an Frau Böhm und Ihr Klasse für die Organisation. 

 

Hier kannst du unser Motto der Woche anhören: 

 

 

Mittelschule St. Martin Deggendorf (@ms_sankt_martin) • Instagram-Fotos und -Videos

 

 


Die Ausbildungsoffensive der Metall- und Elektroindustrie besuchte die SchülerInnen der Klassen M8 und M9. 

Schau dir dazu de Reel auf unserem Insta Kanal an: 

 

Mittelschule St. Martin Deggendorf (@ms_sankt_martin) • Instagram-Fotos und -Videos


5. Klassen am Tag der Zahngesundheit

Die 5. Klassen durften mit ihren Klassenleiterinnen am Tag der Zahngesundheit in Deggendorf teilnehmen. Was für ein gesundes, buntes Programm bei bestem Wetter! 

Fotos: Christine Böhm 


Pilotversuch Digitale Schule der Zukunft

Erste Einblicke in unsere Digitalklassen! 


Tag der Betriebe

Nach einer Corona bedingten Pause fand an der Mittelschule St. Martin nun wieder eine Berufsbildungsmesse statt, an der 23 Firmen und Berufsfachschulen aus der Region teilnahmen. Ziel der Veranstaltung war, den Schülern der 8., 9. und 10. Klassen des Schulverbunds Deggendorf die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen und erste persönliche Kontakte im Hinblick auf Praktikum, Bewerbung oder Ausbildung zu ermöglichen. Für alle Beteiligten eine wertvolle win – win Situation. Anhand von Arbeitsaufträgen mussten sich die Jugendlichen detaillierter mit den Firmen beschäftigen. Beispielsweise mussten sie Interviews führen und vor Ort die Ansprechpartner über die Größe des Betriebes und die Mitarbeiterzahl fragen.

Insgesamt besuchten etwa 300 Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern die Messe. Organisiert wurde die Veranstaltung von den beiden Berufseinstiegsbegleiterinnen de Mittelschule St. Martin Jasmin Ali (gfi gGmbH Deggendorf) und Brigitte Ascher (DEB Deggendorf).

Die Resonanz der Firmen, Eltern, Lehrer und Schüler war sehr positiv. Ein großer Dank gilt auch dem Hauswirtschaftsteam der MS St. Martin um Karola Weber, welches den ganzen Tag bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt hat.

Viele Firmen wollen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Brigitte Ascher 


Here comes the sun - aus dem Nebel in Sonne

 

Am 22.09. fand unser erster Wandertag statt. Und es wurde wirklich gewandert: Nach Metten, auf den Natternberg, zum Himmelreich. Die fleißigen Wanderer wurden dann mit herrlichem Sonnenschein belohnt. Es war ein wunderschöner Tag! 

Fotos: S. Niedermayer


Gottes Segen für unsere "Tour" durchs neue Schuljahr

Am 15.09. fand der Schuljahresanfangsgottesdienst in der St. Martins Kirche statt. Die SchülerInnen staunten nicht schlecht, als Frau Schlosser, die den Gottesdienst zusammen mit Kaplan Herrn Meckel und dem evangelischen Pfarrer Herrn Schröder vorbereitet hatte, mit dem Fahrrad durch die Kirche fuhr. Frau Schlosser zeigte, dass eine Fahrradtour gut vorbereitet sein sollte. Dabei dürfen einige Dinge nicht fehlen: Ein Helm, ein Ladekabel, eine stärkende Brotzeit, ein Plan, ein Licht. All das ist auch für unsere Tour durchs neue Schuljahr wichtig - zusammen beteten wir dafür, dass Gott uns diese Dinge schenkt: Der Helm stand für Gottes Schutz und Segen, das Ladekabel für die Leitung, die wir brauchen, wenn uns die Kraft ausgeht und so weiter.  In der Lesung zeigte uns die Geschichte von Elija, dass Gott einen nicht aufgibt, auch wenn es noch so aussichtlos erscheint. Für die passende Stimmung sorge wie immer die Schulband rund um den Leiter Thomas Kraus, die dieses mal auch von Arnold Toth am Saxophon unterstützt wurde.  S. Sitzberger